Mein Nähjahr 2017

Ein Frohes Neues Jahr Euch allen!

Ich hoffe, Ihr seid die ganzen Nähjahr-Rückblicke noch nicht leid. Ich bin etwas spät dran, aber durch unseren Umzug bin ich immer noch dabei, Kisten auszupacken und versuche, das Chaos zu bekämpfen. Ich hatte gehofft, noch über alle fehlenden Projekte von 2017 zu bloggen, aber das habe ich leider nicht mehr geschafft. Ich zähle sie trotzdem beim Rückblick mit (und schreibe den Blogpost dann später).

2017 habe ich 17 Kleidungsstücke und 2 Taschen genäht fertiggestellt. Im Vergleich zu anderen ist das wenig (ich habe gerade über ein 100 Teile im Jahr-Challenge gelesen…). Aber fast alles, was ich genäht habe, ist bereits heiß geliebt und ich weiß gar nicht mehr, wie ich vorher ohne ausgekommen bin. Ich nehme das als gutes Zeichen und besitze lieber weniger, aber dafür ist jedes Teil ein Lieblingsstück, als dass ich nur der Anzahl wegen nähe (und ehrlich, was soll ich mit 100 neuen Teilen?).

Wie letztes Jahr, viel es mir schwer, meine Top 5 auszuwählen, aber hier sind sie:

Von links nach rechts:

Das Lago Tank von Itch to Stitch hat sich als tolles Basic für den Sommer und zum Drunterziehen herausgestellt. 

Meine Yogatasche von Keko kreativ macht mich jedesmal glücklich, wenn ich sie benutze. Ich hatte das Nähen so lange herausgezögert, und beim Nähen viel geflucht (Taschen sind echt nicht mein Ding), aber jetzt bin ich so froh, dass ich sie genäht habe. Vor allem das gelbe Futter mag ich sehr.

Die North Point Trousers von Itch to Stitch (noch nicht drüber gebloggt) haben eine große Lücke in meinem Kleiderschrank geschlossen. Ich musste viele Anpassungen für eine gute Passform machen, und es gibt bestimmt noch Raum für Verbesserungen, aber sie sind tragbar und durch den Stretchstoff sehr bequem. Ich habe ein zweites Paar bereits fast fertig. 

Als ich den Paro Cardigan von Itch to Stitch genäht habe, war ich mir nicht sicher, ob ich ihn oft tragen würde. Es hat sich aber herausgestellt, dass ich ih gut zu Hosen, Röcken und Kleidern tragen kann. Ein absoluter Gewinn also.

Die Knot-Maste Yogapants von Fehr Trade habe ich bereits Anfang 2017 genäht (und es nie geschafft, einen Post zu schreiben), und sie sind sofort meine Lieblingshosen geworden für meine Yoga-Stunden. Eine lange Version steht noch auf dem Plan. 

Nun zu den Teilen, die ich nicht so oft getragen habe: 

Wie ihr seht, sind es nur drei Teile. Ich konnte einfach keine weiteren zwei auswählen. Von links nach rechts:

Beim Danielle Batwing Top von Sinclair Patterns gefällt mir die Farbkombination einfach nicht. Dies Oberteil war sowieso ausserhalb meines gewöhnlichen Stils. Es hat sich aber herausgestellt, dass es großartig ist, wenn man Hausarbeit machen muss. Es ist sehr weit, so dass man genug Bewegungsfreiheit hat, und die Ärmel sind aber eng, so dass sie nicht im Weg sind.

Ich mag das Chai dress von Itch to Stich, und da man den Stoff nicht zu bügeln braucht, ist es sehr pflegeleicht. Allerdings sitzt mir das Taillenband etwas zu hoch, um mich wohl zu fühlen. Sollte ich das Kleid nochmal nähen, würde ich die Taille 1-2 cm tiefer setzen.

Das Anza dress istsehr bequem, aber der Stoff ist dünn, und zumindest diesen Sommer gab es kaum Tage, die warm genug für dieses Kleid waren. Einmal habe ich es mit Strupmpfhosen getragen, aber da klebte der Stoff regelrecht dran fest. Also werde ich das Kleid entweder noch füttern, oder ein Unterkleid nähen (das steht schon seit Jahren auf meiner Nähliste).

Wenn ich mir meine Ziele vom letzten Jahr anschaue, war ich nicht so erfolgreich. Ich wollte:

So viele UFOs wie möglich fertignähen. Ich glaube, ich habe eines fertiggenäht und einige neue produziert. Hier gibt es definitiv Verbesserungsbedarf.

Mich durch einige meiner Craftsy-Kurse arbeiten. Ich habe einen Kurs angesehen, und in andere mal reingeschaut, aber richtig durchgearbeitet habe ich keine. Stattdessen habe ich noch ein paar neue gekauft, hm. Ich plane aber einen Couture-Spitzenrock mit der Hilfe von Susan Khaljes Kurs „The couture lace skirt“. Ich habe schon alle Stoffe dafür zusammen.

An der 365 challenge teilnehmen. Ok, ich habe 2 Monate beendet, aber ich hatte ohnehin nicht erwartet, dass ich hier das ganze Jahr durchhalte.  

Sportkleidung nähen. Ich habe mit der Yogahose angefangen, bin aber nicht dazu gekommen, noch mehr zu nähen.

Mein kleines Geschäft  ausbauen. Dies ist eine harte Nuss. Ich habe mittlerweile 6 Schnittmuster in meinem Shop, und das ganze ist eine Menge mehr Arbeit, als ich erwartet hatte. Es ist nicht das Übersetzen an sich, aber das Suchen von Testern und alles zu koordinieren. Ich habe mittlerweile ein kleines Stammteam an Testern, aber das sind noch nicht genug. Hieran möchte ich im neuen Jahr arbeiten.  

Die Ziele vom letzten Jahr sind imer noch aktuell, also lasse ich sie so mal stehen. Und ich werde wieder bei der RTW-fast (keine Kaufklamotten für 1 Jahr) mitmachen. Es sind über 1000 Mitglieder in der Facebookgruppe. Ist das nicht unglaulich? Aber am wichtigsten, ich möchte meine Nähzeit genießen und weiter Spass am Nähen haben.

Was ist mit Euch? Habt Ihr Nähziele für das neue Jahr?

Verlinkt bei MeMadeMittwoch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen